top of page

Organisches Wachstum bei Pinterest. Ist das überhaupt noch möglich?

Aktualisiert: 30. Dez. 2023

Bei Pinterest organisch und ohne Werbeanzeigen eine große Reichweite aufzubauen, funktioniert. Hier bekommst Du einen Überblick darüber, was es dazu braucht.




Bei Instagram und Co. auf ganz natürliche Weise zu wachsen, ist beinahe unmöglich geworden. Nicht so bei Pinterest. Der Pinterest Algorithmus unterscheidet sich vom Meta Algorithmus. Bei den Meta Plattformen, wie Instagram und Facebook arbeitest Du für Dich allein auf weiter Flur. Jeder Follower will hart erkämpft sein, indem ständig und unaufhörlich Inhalte gepostet werden müssen, um die Community bei Laune zu halten. Du dienst mit Deinem Content nicht Deinem Produkt, oder Deiner Bekanntheit, sondern der Unterhaltung der Zielgruppe, die Meta für Deinen Output als interessiert einstuft.


Anders geht es bei Pinterest zu. Du bespaßt hier niemanden und niemand muss Dich liken oder Dir folgen, damit Du Erfolg hast. Der Erfolg stellt sich einzig und allein daruch ein, dass Du hochwertige Inhalte feilzubieten hast, an denen sich die Nuter:innen bedienen dürfen, wie im Supermarkt. Wenn sich an Deinen Inhalten besonders viele Leute bedienen, wirst Du immer mehr und mehr ausgespielt, ohne dass Du Dich abrackerst und jede Stunde für Berieselung sorgen musst. Denn darauf sind die Pinterest Nutzer:innen nicht aus. Sie suchen nach Lösungen oder gar Produkten und sammeln Vorschläge, bis sie gefunden haben, was sie sich vorgestellt haben.

Es geht hier also viel mehr um Dein Produkt und Dich, als darum, die Leute zu bespaßen.


Das besonders Beeindruckende daran, ist, dass deine Inhalte auch dann noch ausgespielt werden, wenn sie schon ewig alt sind. Um gesehen zu werden, müssen sie nicht in neue Posts verpackt werden, sondern werden, sofern sie gerade relevant sind, von Pinterest einfach wieder und wieder ausgespielt. Also brauchst Du Dir mit einer Message, die Du mitzuteilen hast, nur einmal den Aufwand machen.


Aber jetzt konkret zum Vorgehen.

Wie stelle ich es also an, um bei Pinterest organisch zu wachsen?

Erstmal vorweg: Pinterest ist ein Marathon, kein Sprint. Erwarte also nicht den Durchbruch über Nacht. Hier bewährt sich, wer regelmäßig gute Inhalte zu neuen Quellen liefert.


Was Du brauchst?

Du brauchst ein Produkt, eine Dienstleistung, eine Agenda, irgendetwas, was Du vermitteln möchtest. Dann brauchst Du jede Menge URLs. Pinterest sieht Content nur als frisch und wertvoll an, wenn er von immer neuen Seiten (URLs) gespeist wird. Hier bietet es sich also an, wenn Du einen Blog führst, um Deine Dienste anzupreisen. So lassen sich jede Menge Pins zu verschiedenen Blogbeiträgen anfertigen.

Oder Du hast einen Shop mit einer Menge Produkte, die Du pro Pin einzeln präsentieren kannst. So sorgst Du dafür, dass Pinterest Dich als fleißige/r Pinner/in wahrnimmt, der/die viel Relevantes und Wertvolles zu geben hat. Dementsprechend oft wirst Du Deiner Zielgruppe auch ausgespielt.

Dann sind ansprechende Bilder unabdingbar, da Pinterest eine visuelle Suchmaschine ist. Die Nuter:innen klicken nur auf Pins, die sich abheben und ins Auge springen und obendrein sofort vermitteln, was Du mitzuteilen hast.

Außerdem sind Keywords der Schlüssel, um Deine gewünschte Zielgruppe und Deine Inhalte zu einander zu bringen. Die Keywords hacken die Nutzer:innen in die Suchleiste ein und bekommen daraufhin Deine Pins ausgespuckt, wenn Du fleißig eine Keywordrecherche zu Deinem Pin-Thema durchgeführt hast.

Last but not least brauchst Du eine gute Strategie oder konkreter einen Pinrythmus, der eine kontinuierliche Regelmäßigkeit zeigt. Wenn Du eher wenige URLs zur Hand hast, dann fasse den Abstand der Pins eher etwas weiter, sagen wir 2-3mal in der Woche. Hast Du schon viele URLs, die Du verwerten kannst, kannst Du ruhig täglich pinnen. Die Hauptsache ist, Du behälst Deinen Rythmus bei. Nicht eine Woche täglich und dann mal für Wochen nichts mehr pinnen. Dann schätzt Dich Pinterest als eher unseriös ein und Du wirst trotz inhaltlicher Relevanz für Dein Thema/ Gebiet weniger häufig ausgespielt.

Sind alle Deine Möglichkeiten erschöpft, an URLs zu kommen, darfst Du wieder von Vorne anfangen und neue Pins für alte URLs erstellen.


That`s it!


Behalte aber im Hinterkopf, dass es dauert, um bei Pinterest die Lorbeeren einzufahren. Jedoch schwimmst Du länger auf der Erfolgswelle, wenn Du einen langen Atem beweist. Betrachte es als lange Kennlernphase zwischen Pinterest und Dir, bis Du Dich schlussendlich etabliert hast und kaum noch etwas zu tun hast.


Fazit: Organisches Wachstum bei Pinterest ist auf jeden Fall möglich. In erster Linie ist es wichtig, kontinuierlich am Ball zu bleiben und nicht nach zu lassen, auch wenn es mal eine zeitweise Flaute geben sollte. Am Ende lohnt es sich. I promise!

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page